Newsletter Frühling 2015

Liebe Leserinnen und Leser,
Kolleginnen und Kollegen,

wieder zum Frühling / Sommer möchte die Johann Wilhelm Klein-Akademie und die edition bentheim Sie über „Neues und Bewährtes“ aus unserer Akademie / unserem Verlag informieren, bevor das Tagungsjahr 2015 (mit der SightCity in Frankfurt, der VBS-Leiterkonferenz in den Niederlanden und anderen diversen Fachkongressen und -tagungen) wieder richtig beginnt. Ausführliches zu den einzelnen Fortbildungen / Seminaren finden Sie in unseren „JWK-News“: jwk_edb_News_Sommer_15 (PDF-Download)

Neben den aktuellen „JWK-News“ ist vor allem das World Wide Web das Medium, das einfach und kostengünstig alle angebotenen Fortbildungen und die Gesamtheit der lieferbaren Artikel auf unseren Websites www.jwk-akademie.de und www.edition-bentheim.de auflistet. Sie sind zudem ein veränderbares und damit stets aktuelles Informationsportal für alle Materialien, Medien sowie Hinweise auf Altes und Neues in der Heil- und Sonderpädagogik für Ihren Arbeitsbereich.

Die Homepage der Edition Bentheim (www.edition-bentheim.de) ist seit Herbst 2014 „relaunched“, also „runderneuert“. Ich hoffe, Ihnen gefällt das neue Design und Sie finden auf den Seiten auch das, was Sie suchen! Allerdings muss man auch auf unseren Seiten ein bisschen „stöbern“! Z. B. ist die Unterseite „Restauflagen, reduzierte Preise“ eine kleine Fundgrube. Nicht immer sind alte Bücher veraltet! Und kleine Berichte über Buchpräsentationen, z. B. in Baar  („Theaterbuch“) oder Heiligenbronn („Kommunikation und angeborene Taubblindheit“), informieren über die Highlights des Verlages.

So können wir Ihnen mit diesen „News“ heute wieder neue Produkt- und Fortbildungsangebote machen, „die weiter helfen“, und darüber freuen wir uns – und Sie hoffentlich auch!

Übrigens: Die edition bentheim feiert 2015 ihr 30-jähriges Jubiläum: Die beiden Schriften: „Ergebnisse einer Augenreihenuntersuchung an 24.000 Schülern in Unterfranken“ (Autoren: Wolfgang Drave und Wolf-Dieter Schäfer) und „Behindertenspezifische Betreuung Sehgeschädigter an Regelschulen – Zwischenbericht“ (Autorin: Christine Burger u. a.) sind 1985 die ersten Veröffentlichungen im frisch gegründeten Verlag „edition bentheim“ gewesen: Also: Auch vor 30 Jahren war die Integration / Inklusion das Thema in der Blindenpädagogik!

Drave 24000_EDIT   Burger Zwischenbericht_EDIT

Inzwischen hat die „edition bentheim“ fast 200 Titel – hauptsächlich aus dem Fachgebiet „Blinden- und Sehbehindertenpädagogik“ – herausgegeben, eine, wie wir meinen, stolze Bilanz!

Alles Gute beim Suchen und Finden und einen schönen Frühling / Sommer wünscht Ihnen und uns

Ihr

Dr. Wolfgang Drave

P.S.: Übrigens: Dieses Jahr 2015 wird auch unsere JWK-Website „runderneuert“! Schauen wir mal!

*

NEU: Fortbildungsreihe
für Blinden- und Sehbehindertenpädagogen

Inklusive Pädagogik bei Schülern mit Blindheit oder hochgradiger Sehbehinderung (Inkl 16)

Die Debatte um die Integration / Inklusion sehbehinderter oder blinder Menschen dauert eigentlich so lange, wie es eine Sehbehinderten- und Blindenpädagogik gibt. Die neue Integrationsdiskussion währt schon über 30 Jahre und wird mehr oder weniger sachlich geführt – Gottseidank immer mehr „mehr“ als „weniger“.

Die hier angebotene neue Fortbildungsreihe „Inklusive Pädagogik bei Schülern mit Blindheit oder hochgradiger Sehbehinderung (Inkl 16)“ möchte einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Inklusiven Pädagogik leisten und konzentriert sich ganz auf die Weitergabe des in den letzten Jahren entstandenen und gesammelten Wissens in diesem neuen blindenpädagogischen Feld. Zielgruppe dieser Fortbildungsreihe sind diejenigen Kolleginnen und Kollegen, die erstmalig mit sehbehinderten oder blinden Schülern in unterschiedlichen Schulen arbeiten oder arbeiten werden.

Beginn der Fortbildungsreihe: Ende 2015/Anfang 2016
Dauer: 132 UE, verteilt auf 11 WoE (Freitag/Samstag)
Tagungsorte: Würzburg, Stuttgart, Ilvesheim, Heidelberg, Schleswig
Teilnahmegebühr: 1.650 €, vor Beginn des Kurses zu zahlen
Anmeldung ab sofort möglich unter www.jwk-akademie.de

Veröffentlicht unter Akademie, edition, ohne Kategorie | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Die Edition im Dezember 2014

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich möchte Sie heute auf ein paar Neuigkeiten aus der edition bentheim hinweisen, die Sie auch auf unserer neu gestalteten Homepage wieder finden können:
Screenshot

 

vorhangaufIm September diesen Jahres ist das Buch „Blind oder sehbehindert – Vorhang auf! Handreichung zu Theaterprojekten“ erschienen, das aus der jahrzehntelangen Erfahrung von Mitarbeitern des Schul- und Beratungszentrums SONNENBERG Baar/Schweiz unter der Leitung von Boriska Winiger entstanden ist. Ein lebendiges Buch (mit 2 Theaterstücken auf DVD) über die Theaterarbeit mit blinden Schülern. Bei einer Vernissage am 25.09.2014 im SONNENBERG wurde unter großer Beteiligung ehemaliger Schüler und Lehrer dieses Buch vorgestellt.

 

Tbb_bookletMit viel Engagement und „Herzblut“ hat eine Gruppe engagierter Taubblindenpädagogen und –administratoren unter der Leitung der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn sich entschlossen, die deutsche Fassung des bisher in englisch erschienenen 4-bändigen Taubblinden-Werkes „Kommunikation und angeborene Taubblindheit“ mit Unterstützung mehrerer weiterer Institutionen und Stiftungen herauszugeben. Die edition bentheim hat die verlegerische Unterstützung dieses großen Vorhabens übernommen.
Es wurde am 18.11.2014 in Heiligenbronn unter Beteiligung der Behindertenbeauftragten der Bundesregierung Verena Bentele erstmals vorgestellt und ist ab Anfang Dezember über unseren Webshop erhältlich.

applillygogoNochmals möchte ich auf eine neue Form der Verbreitung von Übungsmaterialien für sehbehinderte Kleinkinder hinweisen:
Lilly und Gogo“ (Gerti Jaritz u. a.) gibt es nun als App für Apple-iPads (über den App-Store) und bietet neben den bekannten Videos auch Spiele zur visuellen Stimulation bzw. Übungen. Schauen Sie sich diese App einmal an, das erste Video und das erste Spiel sind kostenlos: Zum iTunes App-Store. Sollte sich diese Form der Materialweitergabe bewähren, werden wir weitere „Apps“ anbieten. Wir informieren Sie darüber! Jedenfalls: Es ist und bleibt spannend in der edition bentheim!

Wenn wir nichts mehr voneinander hören oder lesen, wünsche ich Ihnen jetzt schon ein gutes neues Jahr 2015!

Ihr

Dr. Wolfgang Drave

Veröffentlicht unter edition | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Die Edition im August 2014

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

im vorletzten Blog-Artikel (1/14) habe ich Sie auf „bald erscheinende“ Bücher und Filme hingewiesen, die für Sie und Ihre Arbeit mit sehbehinderten oder blinden Menschen von Interesse sein könnten. Inzwischen sind diese Bücher erschienen, allerdings möchte ich Sie auf drei Titel besonders hinweisen, die noch „druckfrisch“ sind (s. Neuerscheinungen):

sehenplusWolfgang Drave / Erhard Fischer / Christina Kießling: Sehen plus. Beratung und Unterstützung sehbehinderter und blinder Schüler mit weiterem Förderbedarf. Dieser Titel ist der Abschlussbericht des Modellprojektes „Evaluation der Beratung und Unterstützung sehbehinderter und blinder Schüler mit weiterem Förderbedarf“, dessen Ergebnisse wir im März vergangenen Jahres bei einer Abschlusstagung in Würzburg dargestellt haben.

Ein zweiter Band Sehen plus 2.0. Arbeitsmodule und Materialsammlung (Autoren: Markus Held und Stephan Lux) ist im Mai in Form eines Ringordners, der die verschiedenen möglichen Arbeitsmaterialien in Wort und Bild beinhaltet, erschienen.

Gerhard Brenner: Lebensgeschichte(n) entdecken und bewahren. Biografiearbeit mit Menschen mit schwerer Behinderung. Auch dieser Titel wurde in Form einer Buchpräsentation im Blindeninstitut Würzburg einem interessierten Fachpublikum vorgestellt und in Anwesenheit des Autors und des Protagonisten des Buches, „Thomas“, gebührend gewürdigt.

vorhangaufIm September d. J. erscheint das Buch „Blind oder sehbehindert – Vorhang auf! Handreichung zu Theaterprojekten“, das aus der jahrzehntelangen Erfahrung von Mitarbeitern des Schul- und Beratungszentrums SONNENBERG Baar/Schweiz unter der Leitung von Boriska Winiger entstanden ist. Ein lebendiges Buch (mit 2 Theaterstücken auf DVD) über die Theaterarbeit mit blinden Schülern.

 

 

 

Tbb_bookletMit viel Engagement und „Herzblut“ hat eine Gruppe engagierter Taubblindenpädagogen und -administratoren unter der Leitung der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn sich entschlossen, die deutsche Fassung der bisher nur auf Englisch erschienenen vierbändigen Booklet-Sammlung „Kommunikation und angeborene Taubblindheit“ mit Unterstützung mehrerer weiterer Institutionen und Stiftungen herauszugeben. Die edition bentheim hat die verlegerische Unterstützung dieses großen Vorhabens übernommen und wird dafür Sorge tragen, dass die Sammlung im November des Jahres erscheint.

screenshot_hp_neuDie detaillierte Beschreibung der neuen und alten Veröffentlichungen finden Sie unter www.edition-bentheim.de.

Die Homepage unseres Verlages wird im Übrigen gerade überarbeitet (Relaunch, siehe Screenshot rechts) und Ihnen in Kürze mit neuem Gesicht Unterstützung bei der Suche nach Fachliteratur geben können.

applillygogoEine neue Form der Verbreitung von Übungsmaterialien für sehbehinderte Kleinkinder ist die sogenannte „App“ (Anwendungssoftware / Application software), die die edition bentheim erstmalig anbietet:
Lilly und Gogo“ (Gerti Jaritz u. a.) gibt es nun als App für Apple-iPads (über den App-Store) und bietet neben den bekannten Videos auch Spiele zur visuellen Stimulation bzw. Übungen. Schauen Sie sich diese App einmal an, das erste Video und das erste Spiel sind kostenlos: zum App-Store.
Sollte sich diese Form der Materialweitergabe bewähren, werden wir weitere „Apps“ anbieten. Wir informieren Sie darüber!

Jedenfalls: Es ist und bleibt spannend in der edition bentheim (www.edition-bentheim.de)! Bringen Sie Ihre Ideen mit ein in unser Programm, vielleicht entwickelt sich daraus ein Buch, eine Fortbildung oder oder oder …

Einen schönen Sommer wünscht Ihnen

Ihr

Dr. Wolfgang Drave

Veröffentlicht unter edition | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Die Akademie im Juni 2014

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

in meinem letzten Blog-Artikel im Januar d. J. hatte ich mir noch den eigentlichen Winter herbei gewünscht, nun ist schon der Sommer da (mit z. T. hohen Temperaturen, dem Wunsch nach kühlendem Nass und Eis am Stiel, aber auch mit ungewünschten Nebenwirkungen wie Bäumen auf Autos oder Bahngleisen) und das Schuljahr / Arbeitsjahr endet bald. Ich hoffe, es war angenehm und nicht zu stressig für Lehrkräfte und Schüler!
Inzwischen hat sich in der Johann Wilhelm Klein-Akademie GmbH mit der edition bentheim einiges getan, was es zu berichten gibt!

Zwischenablage01Die jährlich statt findende Fortbildungsreihe „Pädagogik bei Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit und weiteren Behinderungen“ (Mb-sb) endet im November 2014 und wird hoffentlich ihre Fortsetzung – wenn auch in veränderter Form – finden, sollten sich genügend TeilnehmerInnen anmelden. Für den kommenden Kurs Mb-sb 15 können Sie sich hier jetzt schon vormerken lassen.

Die „Weiterbildung zum Frühförderer und zur Frühförderin für blinde und sehbehinderte Kinder 2014“ (FF 14) ist „online“ und die Anmeldemöglichkeiten werden schon und auch weiterhin fleißig genutzt. Ob es wie im letzten Blog-Artikel angekündigt, noch zu einem schriftlichen Programm der FF-Weiterbildung kommt, glaube ich eher nicht, aber die „dynamischen Frühförderer“ sind ja alle inzwischen „im Netz aktiv“: Zur Homepage des FF-Kurses

Zwischenablage02Nach 2jähriger Fortbildungszeit ist soeben der Kurs Erwachsen werden – erwachsen sein. Qualifizierung für die Begleitung mehrfach behinderter blinder und sehbehinderter Erwachsener (Erw 13) erfolgreich mit der Überreichung der Zertifikate im Behindertenhotel Gadheim bei Würzburg beendet worden. Den Moderatoren danke ich an dieser Stelle herzlich für ihr Engagement. Gerne ist die Johann Wilhelm Klein-Akademie GmbH bereit, den organisatorischen Rahmen für einen weiteren „Erwachsenenkurs“ zur Verfügung zu stellen! Die Homepage dieses Kurses finden Sie hier.

Im März 2014 hat die neue dreiteilige Weiterbildungsreihe zur „Dyskalkulie“, die zur Erlangung des Titels „Dyskalkulietherapeut nach BVL“ führen kann, begonnen. Im nächsten Jahr werden wir wieder eine Weiterbildungsreihe zur „Dyslexie / Lese-Rechtschreibschwäche“ anbieten. Der E-Mail-Kontakt zu den Themenbereichen findet unter der Adresse info@jwk-akademie.de statt, Anmeldungen werden entgegen genommen! Die Homepage „DyslexietherapeutIn nach BVL“ finden Sie hier.

Auf halber Strecke befinden sich die TeilnehmerInnen vom SBZ Unterschleißheim bzw. vom Blindeninstitut München und Regensburg auf ihrem Weg durch die „Pädagogik bei Schülerinnen und Schülern mit Blindheit oder hochgradiger Sehbehinderung (Bl)“, eine Fortbildung, die von der Stiftung Blindenanstalt München finanziell unterstützt wird! Danke dafür! Diese Fortbildung ist ein Beispiel dafür, dass Inhouse-Fortbildungen ihre Berechtigung haben, wenn man eine große Zahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kurzfristig in einer bestimmten Thematik auf den neuesten Informationsstand bringen möchte. Inzwischen haben sich das Schul- und Beratungszentrum SONNENBERG Baar/Schweiz wie auch das Blindeninstitut Regensburg zu solchen Inhouse-Fortbildungen entschlossen.

Ebenfalls ist der Fortbildungskurs „Taubblindenpädagogik“ (TB 13) auf der Zielgeraden angelangt. Seit Beginn des Kurses im Juni 2013 hat es bisher 5 Module gegeben, in denen unterschiedliche Schwerpunkte bearbeitet wurden. Im September 2014 wird der 6. und letzte Teil dieses Kurses in Fischbeck b. Hameln seinen Abschluss finden.

Zwischenablage03Der 3teilige Kurs „Medizin für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung – Ein Weiterbildungsangebot für Fachärzte, die mit Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung arbeiten (Med) wird weiterhin erfolg- und zahlreich angenommen und bietet zusammen mit der in der edition bentheim erscheinenden gleichnamigen Fachzeitschrift „Medizin für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung“ ein umfangreiches Fortbildungsangebot für diese wichtige Berufsgruppe an. Im Dezember 2014 wird ein neuer Fortbildungszyklus (Med 14 A, B, C) beginnen, für den eine Vormerkung hier möglich ist.

Ausblick

Neben den oben genannten Weiterführungen/Wiederholungen bewährter Fortbildungen sind insbesondere drei Weiterbildungs-Vorhaben in der intensiven Planungsphase:

Die „Gemeinsame berufsbegleitende Ausbildung von Reha-Fachkräften im Sehbehindertenwesen“ in der Schweiz, Österreich und Deutschland. Diese Ausbildungs-Neuordnung wird im Augenblick intensiv und kritisch diskutiert: Wir hoffen und wünschen, dass ein solches berufsbegleitendes Angebot bald realisiert werden kann.

Eine Fortbildung mit dem Themenschwerpunkt Inklusion blinder Schülerinnen und Schüler wird in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen, die große Erfahrung haben in der „Inklusionsarbeit“, diskutiert und vorbereitet. Wir hoffen, bald ein Angebot vorlegen zu können.

Zwischenablage04Das wohl umfangreichste und ambitionierteste Weiterbildungsvorhaben ist momentan der Weiterbildende Masterstudiengang Dyslexie und Dyskalkulie. Der Studiengang wird in Kooperation zwischen dem Institut für Rehabilitationswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin und der Johann Wilhelm Klein-Akademie Würzburg durchgeführt. Er bietet Berufsgruppen im pädagogischen, psychologischen sowie medizinischen Arbeitsfeld eine im deutschsprachigen Raum derzeit einmalige therapeutische Zusatzausbildung. Durch seine interdisziplinäre und berufsfeldorientierte Ausrichtung vermittelt er einschlägiges Wissen und berufsrelevante Kompetenzen aus Pädagogik, Psychologie, Medizin und Recht, die erforderlich sind, um auf dem aktuellen wissenschaftlichen Stand Diagnostik und Therapie bei Menschen mit Dyslexie (Legasthenie) und Dyskalkulie durchführen zu können.
Alle notwendigen Vorarbeiten zum Beginn des Studiums im Herbst 2014 haben inzwischen stattgefunden (Kooperationsvertrag, Curriculumentwicklung, Studienordnung, Prüfungsordnung etc.), im Moment befinden wir uns in der „heißen Phase“ der Anmeldung der Studentinnen und Studenten. Bei zu geringer Anmeldezahl wird der Studienbeginn um ein Jahr verschoben werden müssen. Zur Homepage dieses Projektes geht es hier.

Jedenfalls: Es ist und bleibt spannend in der Johann Wilhelm Klein-Akademie (www.jwk-akademie.de) und der edition bentheim (www.edition-bentheim.de)! Bringen Sie Ihre Ideen mit ein in unser Programm, vielleicht entwickelt sich daraus ein Buch, eine Fortbildung oder oder oder …

Einen schönen Sommer wünscht Ihnen

Ihr

Dr. Wolfgang Drave

Veröffentlicht unter Akademie | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Bildung, Bücher und ‘ne „App“!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch wenn der eigentliche Winter mit Schnee und Minusgraden noch auf sich warten lässt, so wünschen wir uns doch heimlich schon wieder die wärmeren Jahreszeiten herbei! Jedenfalls wünsche ich allen Kunden / Leserinnen und Lesern / Fortbildungsteilnehmerinnen und –teilnehmern / Autorinnen und Autoren und Referentinnen und Referenten der Johann Wilhelm Klein-Akademie GmbH mit der edition bentheim ein gutes neues Jahr 2014 mit vielen positiven Erlebnissen und Ergebnissen!

Wir hoffen, dass die Fortbildungsangebote der Johann Wilhelm Klein-Akademie GmbH und die Veröffentlichungen der edition bentheim zu den erwünschten positiven Erlebnissen und Ergebnissen ihren Beitrag leisten können.

Die jährlich statt findende Fortbildungsreihe Pädagogik bei Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit und weiteren Behinderungen“ (Mb-sb 14) hat im Dezember mit – leider nur – 13 TeilnehmerInnen wieder begonnen.

Das neue Fortbildungsangebot zum ThemaWeiterbildung zum Frühförderer und zur Frühförderin für blinde und sehbehinderte Kinder 2014 (FF 14) ist „online“ und die Anmeldemöglichkeiten werden schon fleißig genutzt. In Kürze steht auch das schriftliche Programm der FF-Weiterbildung wieder zur Verfügung.

Laufende Kurse (Taubblindenpädagogik / Blindenpädagogik / Mehrfachbehinderte Erwachsene) können nicht mehr belegt werden, sie werden aber sicherlich in Zukunft wieder „neu aufgelegt“, so dass ein Vormerken sinnvoll sein kann!

Im März 2014 beginnt die neue dreiteilige Weiterbildungsreihe zur „Lese-Rechtschreibschwäche (LRS)“ bzw. zur „Dyskalkulie“, die zur Erlangung des Titels „Legasthenie-Therapeut® / Dyskalkulie-Therapeut® nach BVL“ führen (können). Möglich ist allerdings auch die Teilnahme „nur“ am Theorieteil (LRS 14). Informieren sie sich ausführlich auf unserer Website www.jwk-akademie.de.

Dort können Sie sich auch für alle Angebote anmelden bzw. die Anmeldeunterlagen anfordern. Der Mail-Kontakt findet unter der Adresse info@jwk-akademie.de statt. Gerne können Sie natürlich auch mit den klassischen Mitteln des Telefons uns zu den bekannten Bürozeiten unter 0931 20 92-23 94 erreichen und nachfragen, was Sie zu unseren Angeboten wissen möchten.

Im letzten Blogartikel habe ich Sie auf „bald erscheinende“ Bücher und Filme hingewiesen, die für Sie und Ihre Arbeit mit sehbehinderten oder blinden Menschen von Interesse sein könnten. Inzwischen sind diese Bücher erschienen, allerdings möchte ich Sie auf zwei Titel besonders hinweisen, die noch „druckfrisch“ sind:

  • Drave/Fischer/Kießling: Sehen plus. Beratung und Unterstützung sehbehinderter und blinder Schüler mit weiterem Förderbedarf

Dieser Titel ist der Abschlussbericht des Modellprojektes „Evaluation der Beratung und Unterstützung sehbehinderter und Blinder Schüler mit weiterem Förderbedarf“, dessen Ergebnisse wir im März vergangenen Jahres bei einer Abschlusstagung dargestellt haben.
Ein zweiter Band Sehen plus 2.0. Arbeitsmodule und Materialsammlung erscheint im März in Form eines Ringordners, der die verschiedenen möglichen Arbeitsmaterialien in Wort und Bild beinhaltet.

  • Gerhard Brenner: Lebensgeschichte(n) entdecken und bewahren. Biografiearbeit mit Menschen mit schwerer Behinderung. Auch dieser Titel wurde in Form einer Buchpräsentation im Blindeninstitut Würzburg einem interessierten Fachpublikum vorgestellt und in Anwesenheit des Autors und des Protagonisten des Buches „Thomas“ gebührend gewürdigt.

Die genauere Beschreibung der Veröffentlichungen finden Sie unter www.edition-bentheim.de.

Eine neue Form der Verbreitung von Übungsmaterialien für sehbehinderte Kleinkinder ist die sogenannte „App“ (Anwendungssoftware / Application software) , die die Johann Wilhelm Klein-Akademie GmbH erstmalig anbietet: „Lilly und Gogo“ (Gerti Jaritz u. a.) gibt es nun als App für Apple-iPads (über den App-Store) und bietet neben den bekannten Videos auch Spiele zur visuellen Stimulation bzw. Übungen. Schauen Sie sich diese App einmal an, das erste Video und das erste Spiel sind kostenlos: https://itunes.apple.com/us/app/lilly-gogo/id718139355?ls=1&mt=8

Sollte sich diese Form der Materialweitergabe bewähren, werden wir weitere „Apps“ anbieten. Wir informieren Sie darüber!

Jedenfalls: Es ist und bleibt spannend in der Johann Wilhelm Klein-Akademie (www.jwk-akademie.de) und der edition bentheim (www.edition-bentheim.de) !

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Dr. Wolfgang Drave

Veröffentlicht unter Akademie, edition | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Neue Kurse, neue Bücher

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

nach einem wunderschönen Sommer – ich hoffe bei euch allen! – melde ich mich mit neuen Nachrichten aus der Johann Wilhelm Klein-Akademie GmbH mit seinem Label „edition bentheim“ bei euch zurück und möchte euch über die anstehenden Fortbildungen und neuen Bücher informieren.

Insbesondere möchte ich einladen zu unserer jährlich statt findenden Fortbildungsreihe „Pädagogik bei Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit und weiteren Behinderungen (versehen mit dem Kürzel: Mb-sb 14), die im Dezember in den Räumen der Johann Wilhelm Klein-Akademie GmbH im Blindeninstitut in Würzburg beginnt. Die genaue Beschreibung des Fortbildungskurses (Ort, Termine, Referenten) und die finanziellen Konditionen finden sie auf unserer Homepage www.jwk.akademie.de >> Blinden- und Sehbehindertenpädagogik. Dort können Sie sich auch für alle Angebote anmelden bzw. die Anmeldeunterlagen anfordern. Der Mail-Kontakt findet unter der Adresse info@jwk-akademie.de statt. Gerne können Sie natürlich auch mit den klassischen Mitteln des Telefons uns zu den bekannten Bürozeiten unter 0931 2092-2394 erreichen und nachfragen, was Sie zu unserem Angeboten wissen möchten.

In Kürze stehen auch die Angebote zum Thema „Weiterbildung zum Frühförderer und zur Frühförderin für blinde und sehbehinderte Kinder 2014 (FF 14)“ online, so dass Sie die Anmeldemöglichkeiten umgehend nutzen können.

Laufende Kurse (Taubblindenpädagogik / Blindenpädagogik / Mehrfachbehinderte Erwachsene) können nicht mehr belegt werden, sie werden aber sicherlich in Zukunft wieder „neu aufgelegt“, so dass ein Vormerken sinnvoll sein kann!

Im letzten Blog habe ich Sie auf neu erschienene oder bald erscheinende Bücher und Filme hingewiesen, die für Sie und Ihre Arbeit mit sehbehinderten oder blinden Menschen von Interesse sein könnten. Inzwischen sind diese Bücher erschienen:

  • Monique Hamer-de Jong, Paul Lagerweij und Margreeth Strietman-te RollerKinder mit Sehschädigung und Autismus. Eine Handreichung für die Begleitung von Kindern mit Sehschädigung und Autismus-Spektrum-Störung
  • Gordon N Dutton „CVI – Cerebral Visual Impairment“.
  • Lehrfilmreihe „Entwicklungsbesonderheiten blindgeborener Kinder“ von
    Prof. em. Dr. Michael Brambring (Universität Bielefeld)
    DVD 1 Entwicklungsbereich 1: Grobmotorik: Teil 1: Haltungs- und Gleichgewichtsmotorik; Selbstinitiierte Bewegungen, Teil 2: Orientierung und Mobilität)
    DVD 2 Entwicklungsbereich 2: Feinmotorik, Manuelle und lebenspraktische Fertigkeiten
    DVD 3: Erwerb von Entwicklungsfertigkeiten zu den manuellen und lebenspraktischen Fertigkeiten
    Diese umfassende und grundlegende Lehrfilmreihe wird nun von der edition bentheim zu einem äußerst attraktiven Preis angeboten!
  • Karin Lehninger und Rosmarie Nef-Landolt DVD „Sehsam“, 18 min. Mitschnitte aus verschiedenen Frühförderstunden
  • Dr. Ursula Böing: „Schritte inklusiver Schulentwicklung. Erkenntnisse für die barrierefreie Teilhabe hochgradig sehbehinderter und blinder Kinder und Jugendlicher an inklusiven Bildungsprozessen“
  • Kongressbericht des XXXV. Kongresses für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik des VBS 2012 in Chemnitz
  • Drave/Fischer/Kießling: Sehen plus. Beratung und Unterstützung sehbehinderter und blinder Schüler mit weiterem Förderbedarf
  • Gerhard Brenner: Lebensgeschichte(n) entdecken und bewahren. Biografiearbeit mit Menschen mit schwerer Behinderung

Sie sehen und/oder lesen, es ist und bleibt spannend in der Johann Wilhelm Klein-Akademie (www.jwk-akademie.de) und der edition bentheim (www.edition-bentheim.de) !

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Dr. Wolfgang Drave

Veröffentlicht unter Akademie, edition | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Neue Bücher und Filme der edition bentheim

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

in diesem Artikel möchte ich Sie auf neu erschienene oder bald erscheinende Bücher und Filme hinweisen, die für Sie und Ihre Arbeit mit sehbehinderten oder blinden Menschen von Interesse sein könnten. Im Moment erleben wir ja in unserer Fachdisziplin eine Ausweitung unserer Klientel in Richtung wahrnehmungsgestörter Menschen (über die Begrifflichkeit kann und wird man sich sicherlich streiten), dies spiegelt sich auch in den Neuerscheinungen der edition bentheim wieder.

Die niederländischen Autorinnen und Autoren Monique Hamer-de Jong, Paul Lagerweij und Margreeth Strietman-te Roller haben sich mit dem Problem des Autismus in Verbindung mit Sehschädigung beschäftigt. Die deutsche Übersetzung (dankenswerterweise von Heinz Graumann, Schleswig, getätigt) ist nun unter dem Titel: „Kinder mit Sehschädigung und Autismus. Eine praktische Handreichung für die Begleitung von Kindern mit Sehschädigung und Autismus-Spektrum-Störung“ in der edition bentheim erschienen und soll eine „praxisorientierte Handreichung für Eltern, Lehrkräfte, Erzieher in Wohnheimen und anderen, die mit diesen Kindern zu tun haben“, sein.

Ebenso auf Grund einer Initiative einer Schleswiger Kollegin, Susanne Mundhenk (gleichzeitig Übersetzerin, Dank dafür!), erschien vor Kurzem eine Aufsatzsammlung des bekannten Fachautors Gordon N. Dutton zur Thematik der Zerebralen Visuellen Verarbeitungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen unter dem Titel „CVI – Cerebral Visual Impairment„. Sie gibt einen Überblick über die hirnphysiologischen Erkenntnisse zur CVI und deren Auswirkungen auf betroffene Kinder. Darüber hinaus besitzt der Autor auch im praktischen Umgang mit Kindern mit CVI jahrelange Erfahrungen: Der von ihm und seinem Team entwickelte Beobachtungsbogen ist hier ebenso enthalten wie konkrete praktische Angebote für den Alltag von Kindern mit CVI bis hin zu Überlegungen für die Gestaltung einer barrierefreien Schule für diese Kinder.

Auf die Lehrfilmreihe „Entwicklungsbesonderheiten blindgeborener Kinder“ von Prof. em. Dr. Michael Brambring (Universität Bielefeld) möchte ich hier auch deshalb besonders hinweisen, weil die beiden bisher erschienenen DVDs (Entwicklungsbereich 1: Grobmotorik: Teil 1: Haltungs- und Gleichgewichtsmotorik; Selbstinitiierte Bewegungen, Teil 2: Orientierung und Mobilität) durch eine dritte (Doppel-)DVD ergänzt werden (Entwicklungsbereich 2: Feinmotorik, Manuelle und lebenspraktische Fertigkeiten), die soeben erschienen ist. In der dritten DVD wird der Erwerb von Entwicklungsfertigkeiten zu den manuellen und lebenspraktischen Fertigkeiten dargestellt, sowie in beiliegenden Heften beschrieben. Diese umfassende und grundlegende Lehrfilmreihe wird nun von der edition bentheim zu einem äußerst attraktiven Preis angeboten.

Ein Film ganz anderer Art ist der (in Kürze erscheinende) Film „Sehsam“, der in 18 Minuten die Pädagogische Frühförderstelle „Sehsam“ im österreichischen Vorarlberg plastisch darstellt. Karin Lehninger und Rosmarie Nef-Landolt haben einen Dokumentationsfilm erstellt, in dem Mitschnitte aus verschiedenen Frühförderstunden zu sehen sind. Damit möchten die Autorinnen pädagogische Hausfrühförderung für Kinder mit Sehbehinderung, Blindheit und Seh- Mehrfachbehinderung verständlich machen und über diesen Weg die interdisziplinäre Zusammenarbeit unterstützen.

Schließlich möchte ich noch auf eine kleine Broschüre (40 S.) hinweisen, die soeben frisch von der Druckmaschine gekommen ist: „Schritte inklusiver Schulentwicklung. Erkenntnisse für die barrierefreie Teilhabe hochgradig sehbehinderter und blinder Kinder und Jugendlicher an inklusiven Bildungsprozessen„, die von Dr. Ursula Böing, Universität Köln verfasst wurde: Wie können Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt Sehen barrierefrei an inklusiven Bildungsprozessen teilhaben? Welche besonderen Bedarfe haben sie? Welche Unterstützersysteme sind notwendig? Ausgehend von den Erfahrungen im Gemeinsamen Unterricht von Kindern und Jugendlichen mit hochgradiger Sehschädigung und Blindheit an der LVR-Louis-Braille Schule in Düren werden in diesem Band konkrete Voraussetzungen, Bedingungen und Wege für eine inklusive Schulentwicklung aufgezeigt.

‚Last but not least‘ weise ich heute schon auf den in der Endredaktion befindlichen Kongressbericht des XXXV. Kongresses für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik des VBS 2012 in Chemnitz hin, den Sie jetzt schon über die E-Mail-Adresse info@jwk-akademie.de vorbestellen können.

Weitere Veröffentlichungen sind noch in diesem Jahr geplant, so zur Biographiearbeit bei mehrfachbehinderten Kindern, zur Kommunikation mit taubblinden Menschen und zur Beratung und Unterstützung von sehbehinderten oder blinden Kindern mit weiterem Förderbedarf.

Sie sehen, es ist und bleibt ein veröffentlichungsfreudiges Jahr 2013! Bleiben Sie uns (www.edition-bentheim.de) und der Johann Wilhelm Klein-Akademie (www.jwk-akademie.de) verbunden!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Dr. Wolfgang Drave

Veröffentlicht unter edition | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen